Schmuck im Mittelalter

Karina Breul
2024-01-22 18:29:00 / Mittelalterliche Mode

Schmuck im Mittelalter - mittelalterlicher Schmuck

Schmuck wurde von Menschen schon immer gern getragen, so auch von unseren Vorfahren aus dem Mittelalter.

Aber was für Schmuck wurde im Mittelalter getragen?

Hier gab es wie auch bei der Mittelalterkleidung regionale Unterschiede und die Materialien vom Mittelalterschmuck variierten je nach Verfügbarkeit der Rohstoffe. Zudem gab es Unterschiede in den Ständen. Während Adlige oft Edelmetalle wie Gold und Silber bevorzugten, trugen die ärmeren Schichten Schmuck aus preiswerteren Materialien.

Schmuck im Mittelalter war oft mit symbolischer Bedeutung verbunden. Bestimmte Symbole oder Motive sollten Schutz bieten oder religiöse Überzeugungen widerspiegeln. Beispielsweise waren Kreuze, Rosenkränze und andere religiöse Symbole weit verbreitet. Die Menschen trugen im Mittelalter Schmuck, um ihre Kleidung zu verschönern und um Religiösität auszudrücken. Unter anderem waren Schmuckstücke wie Ringe, Armreifen und Broschen mit Verzierungen sehr beliebt.

Fibeln

Mithilfe von Fibeln wurden Mittelaltergewänder verschlossen. Es gab sie in zahlreichen Varianten, teilweise auch mit kunstvollen Anhängern versehen. Mittelalterliche Fibeln dienten in erster Linie als Verschluss, durch Muster und Verzierungen wurden Fibeln jedoch auch gern als Schmuckstück getragen. Die äußere Mittelalterkleidung behielt so ihren Sitz und der Umhang konnte zum Beispiel nicht mehr von den Schulter rutschen.

Broschen

Die Brosche wie wir sie heute kennen, kam auf als die Gewandfibel mehr und mehr durch Knöpfe ersetzt wurde und dadurch mehr als Schmuck verwendet wurde. Broschen wurde je nach Verfügbarkeit und Status mit Edelsteinen, Perlen oder filigranen Verzierungen versehen. Auch heute werden noch hier und da Broschen als Verziehrung getragen.

Gürtel

Der mittelalterliche Gürtel war eine lange Zeit das praktischste und variantenreichste Utensil schlechthin! Vom frühmittelalterlichen brettchengewebten Gürtel der Wikinger und Slawn bis zum aufwendig verzierten Ledergürtel war dieses Accessoire nicht wegzudenken. Die mittelalterlichen Gürtelschnallen wurden wie heute auch als Schmuck betrachtet. Sie waren oft aufwendig verziert und wurden aus verschiedenen Metallen hergestellt.

Ringe

Fingerringe waren beliebte Schmuckstücke und wurden von Menschen aller Klassen getragen. Adlige trugen oft aufwendig gestaltete Gold- oder Silberringe mit Edelsteinen, die mächtigeren unter ihnen trugen zudem die berühmten Siegelringe. Diese dienten zum einen als Machtdempnstartion und zum anderen wurden hiermit wichtige Dokumente versiegelt. Von der breiten Bevölkerung wurden einfachere Ringe aus Zinn oder anderen preiswerteren Materialien getragen.


News